Politik und Parteien

Frechener Politiker zu ihren jugendpolitischen Vorstellungen befragt

Falken-Sprechstunde ein voller Erfolg

Frechen/Habbelrath. Am Gründonnerstag besuchten drei Frechener Politiker die Falken-Sprechstunde in Habbelrath. Uli Lussem (SPD), Dieter Zander (Perspektive) und Jürgen Ulbricht (Linke) wurden von Falkenhelfer(innen) zu ihren jugendpolitischen Vorstellungen für Frechen befragt.

Uli Lussem verwies darauf, dass die SPD sich viel von einer Studie über die Jugendzentren verspricht, die der Rat in Auftrag gegeben hat. Jürgen Ulbricht sagte, dass der Linken die ganz konkreten Anliegen der Jugendlichen und Jugendverbände wichtig sind. Als Beispiel nannte er die Bürgeranfrage der Linken zu der Bezahlung im Kinder- und Jugendbereich. Auch Dieter Zander war es ein wichtiges Anliegen, den Fokus auf die Dinge zu richten, die auch wirklich umsetzbar sind. Die jungen Falken regten an, die Beteiligung junger Menschen an der politischen Arbeit besser zu bewerben. In der Schule würde viel zu wenig über die Arbeit der Parteien informiert. Uli Lussem sprach für alle anwesenden Politiker, als er die jungen Leute aufforderte, die Politiker z.B. als Schülervertretung in die Schulen einzuladen, den Parteien blieben ansonsten die Schultüren verschlossen. Dieter Zander hieß alle interessierten Jugendlichen bei den Fraktionssitzungen der Perspektive willkommen.

Einen breiten Raum nahm eine Diskussion über „Inklusion“ ein. Die Falken berichteten, wie wichtig es ist, in allen Lebensbereichen alle Kinder gleichberechtigt zu beteiligen. Unterstützt wurden sie von einer Mutter, die aus ihren Erfahrungen in den USA berichtete. Dort sei es selbstverständlich, dass alle Kinder gemeinsam lernen und spielen. Nicht behindertengerechte öffentliche Gebäude seine dort undenkbar.

Die Sprechstunde wurde von allen beteiligten Personen als eine gelungene Veranstaltung angesehen und man versprach sich gegenseitig, im Gespräch zu bleiben.